Von Königskrug zum Achtermann – Steiler Aufstieg – Ruhiger Abstieg

Von Königskrug zum Achtermann zu wandern ist über verschiedene Wanderwege möglich. Als ich im Frühjahr 2018 auf dem Achtermann war, regnete es.

Also beschloss ich 2 Tage später, den Achtermann noch einmal zu besuchen, da das Wetter nachmittags sehr sonnig war.

Schnell auf den Achtermann

Dieses Mal war es mit wichtig, möglichst zügig auf den Achtermann zu gelangen.

Also wählte ich, nachdem ich Königskrug links neben der Gaststätte verlassen hatte, an der folgenden Abbiegung den Wanderweg geradeaus.

Gut für den Kreislauf

Nach einer kurzen Zeit des Weges mußte ich rechts abbiegen(Beschilderung vorhanden). Anschließend ging es über Wurzeln und Steine und der Wanderweg ist recht steil.

Manche finden Zeit, kreativ zu sein.
Kreativität am Berg

Je näher der Wanderweg an die Kuppe des Achtermann führt, desto rauher wird die Natur. Große Granitfelsen bieten einen bizarren Anblick.

Der Achtermann ist felsig.
Imposante Felsformationen am Achtermann

Der Aufstieg von Königskrug zum Achtermann hielt mich sehr in Atem. Anders gesagt, der kürzere Aufstieg zum Achtermann ist anstrengend. Je nach Fitness braucht dieser Weg 30 – 60 Minuten würde ich sagen.


Von Königskrug zum Achtermann – Wolken am Himmel

Während meines Aufstiegs waren Wolken am Himmel. Somit war nicht klar, ob ich oben auf der Kuppe des Achtermanns sonniges Wetter würde genießen können.

Oben auf dem Achtermann angekommen, erwartete mich ein spannendes Schauspiel am Himmel.

Die Wolkenformation hielt sich hartnäckig über dem Berg. Somit konnte ich mir lange nicht sicher sein, dass es nicht regnen würde.

Die Sonne setzte sich durch

Doch manchmal hat man eben Glück, so wie ich an diesem Nachmittag. Nach einer Stunde verzog sich die Wolkenansammlung Richtung Nordwesten. Die Aussichten vom Achtermann wurden in der Folge wunderbar.

Natürlich war ich froh, dass ich mein Cappy dabei hatte. Die Sonne entfaltete auf dem Berg eine immense Kraft und ich mußte erfreulicher Weise keinen Sonnenbrand befürchten.

Viel Zeit auf dem Achtermann

Somit war es mir möglich, viel Zeit auf dem Achtermann zu verbringen. Dadurch konnte ich meinem 2. Hobby, der Fotografie, fröhnen.


Und ich konnte die Zeitrafferfunktion meiner Kamera Sony A6000 ausprobieren.

Zeitraffer auf dem Achtermann mit Blick zum Brocken

Ich mußte feststellen, dass es eine gute Entscheidung meinerseits war, von Königskrug zum Achtermann, und damit zum 2. Mal zum Achtermann innerhalb von 2 Tagen, zu wandern. Unter der Woche am späten Nachmittag war ich im wesentlichen allein und das Wetter war fantastisch.

Ich kam allerdings nicht umhin, mich zu wundern als 2 Mountainbiker inklusive ihrer Bikes, die sie auf dem Rücken trugen, auf der Kuppe des Achtermanns erschienen; na ja….

Sonnenuntergang fotografieren

Als ich auf den Achtermann kam, war es ca. 17:00 Uhr. Ich mußte später beim Aufenthalt auf der Kuppe feststellen, dass die Farben schon wunderbar waren.

Allerdings hätte ich für Fotos mit noch satteren Farben bis 21:00 Uhr warten müssen.

Ich entschied mich dagegen und genoss den Moment und ließ die Natur auf mich wirken, die Geräusche am Berg und in den Tälern, das Gesinge der Vögel.

Aufbruch zum Abendessen

Der Achtermann bietet eine besondere Atmosphäre
Klare Luft und viel Licht

Um 19:15 Uhr brach ich also auf und nahm den Wanderweg, der sich im wesentlichen mit geringem Gefälle um den Achtermann herum wickelt. Dazu hält man sich von der Schutzhütte ein wenig geradeaus und hält sich dann leicht rechts.

Abstieg am späten Nachmittag

Der Abstieg bot aufgrund der untergehenden Sonne ebenfalls eine besondere und leicht mystische Atmosphäre.

Bei gemütlichem Abstieg habe ich ca. eine halbe Stunde nach Königkrug gebraucht. Dann konnte ich mich auf den Weg zurück nach Braunlage machen zu einem leckeren Abendessen.

Fazit

Der Achtermann hat mir besonders bei dieser Wanderung seine außergewöhnliche Anziehungskraft gezeigt.

Ich habe gelernt, dass Wanderungen auf den Achtermann immer ihren besonderen Reiz haben. Mich reizt für meinen nächsten Aufenthalt im Harz, den Achtermann einmal früh morgens oder spät abends zu besuchen.

Von Königskrug zum Achtermann wandern

8.1

Landschaftsbild

9.0/10

Abwechslung

8.5/10

Leichte Wanderung (Steigungen)

7.0/10

Prozentzahl gut beschaffener Wege

5.0/10

Wegweiser

10.0/10

Wegeführung

8.0/10

Aussicht

9.0/10

Vorteile

  • Schutzhütte am Berg vorhanden
  • Königskrug ist mit dem Bus erreichbar
  • Besonders unter der Woche wenig besucht

Nachteile

  • Bei schlechtem Wetter nicht ungefährlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.